GARDE

Garde 2011Die GARDE besteht in der Fasnetssaison 2014 aus 12 Mädchen. Wie in den letzten Jahren, werden sie auch in diesem Jahr die Zuschauer unter anderem am Gardewettbewerb oder am Haugiebler-Abend mit ihren Tänzen unterhalten.

Gardemädchen zu sein bedeutet nicht nur bei den Umzügen mitzulaufen – es ist vielmehr ein zeitintensives, sportliches Ganzjahres-Hobby. Denn, um für die Auftritte im Marsch und Showtanz, mit denen sie auch regelmäßig an Gardewettbewerben teilnehmen, gut vorbereitet zu sein, trainieren die Mädchen fast das ganze Jahr über. Einerseits um fit zu bleiben, andererseits sind viele Gardeproben notwendig, bis die Auftritte bis ins letzte Detail sitzen und aufführungsreif sind.

Anki2Gruppenvertreterin der Garde ist seit 2013 Ann-Kathrin Schlude die selbst insgesamt 14 Jahre aktiv in der (Mädchen)Garde getanzt hat und in dieser Saison in den Narrenrat wechselt.Trainiert wird die Gruppe ebenfalls von Ann-Kathrin Schlude, die von Jasmin Roth-Löckel unterstützt wird.

Die erste Garde dGarde 1968er Narren-vereinigung Hau- Giebel wurde im Jahr 1968/69 gegründet.  Schon damals waren die Mädchen in ihren kurzen, roten Kleidern und dem schwarzen Umhang der „Blickfang“ des Vereins.
1979 Garde weiß-blauIm Laufe der Jahre hat sich das Gardekleid sowohl im Schnitt als auch in der Farbe mehrfach geändert. Inzwischen wurde das „Outfit“ der Garde zeitgemäß angepasst. Anstatt der selbstgenähten Gardekleider präsentieren sie sich heute in einem weiten, kurzen Rock und einer uniformartigen Jacke in den Farben blau und weiß. Auch die Federhüte wurden gegen neue zeitgemäße blaue Hüte mit langer Feder eingetauscht.